Celler „Hasenjagd“ am 8. 4. 1945

15. April 2019

Ehrung der Opfer am Mahnmal

Am 8. 4. 2019 begingen wir den 74. Jahrestag der sogenannten Celler Hasenjagd. Bei dieser Hasenjagd wurden aber keine Hasen, sondern Menschen, genauer gesagt: wehrlose Opfer eines KZ-TRANSPORTES gejagd, der in einen alliierten Bombenangriff auf dem Celler Bahnhof geraten war. Zu den Opfern des Bombardements durch die alliierten Fliegerverbände müssen noch die Opfer der anschließenden Menschenjagd gezählt werden. Hieran beteiligten sich neben Hitlerjungen, SA-Männer, Volkssturmmänner,örtliche Polizisten und Parteifunktionäre der NSDAP auch Bürger der Stadt Celle.

An diese Ereignisse haben wir in einer Gedenkfeier zusammen mit dem Ortsverband der SPD erinnert. Um der vielen Opfer der Celler Hasenjagd zu gedenken, stellten wir in unserem Redebeitrag stellvertretend für alle Opfer das Schicksal eines KZ-Häftlings heraus.

Sowohl der SPD-Ortsverbandsvorsitzende wie der Sprecher der VVN betonten die Notwendigkeit auch heute Zivilcourage zu zeigen und sich mit Engagement an der politischen Auseinandersetzung zu beteiligen.