Initiative erfolgreich

18. August 2015

2015-06-27 12.10.55

Einweihung am 27. 06. 2015

Einweihung am 27. 06. 2015

Im Jahre 2013 erhielt die VVN-BdA erstmals Informationen von
der Gedenkstätte Dora-Mittelbau über einen Todesmarsch vom KZ
Außenlager Kleinbodungen zum KZ Bergen-Belsen. Dieser Todesmarsch
wies die Besonderheit auf, dass er über Celle, Groß-Hehlen und Hustedt
führte und auf diesem letzten Teilstück nachweislich 8 Häftlinge
erschossen wurden.
Da es weder im Ort Groß-Hehlen, noch in Hustedt oder an der Strecke
Spuren oder Hinweise gab, die auf die damaligen Ereignisse hinwiesen,
war dies für uns als VVN-BdA der Anstoß für eine intensivere Spurensuche.
Nach Erstellung einer ersten Materialsammlung lag es nahe, sich mit
dem Vorschlag eines partnerschaftliches Projekts an die HVHS Hustedt
zu wenden, da der Todesmarsch direkt am heutigen Gelände der HVHS
vorbeiführte und auch in unmittelbarer Nähe übernachtet wurde.
Die daraus entstandene kollegiale, gute Zusammenarbeit schuf mit der
Errichtung eines Mahnmals (Stelenfeld) einen Ort der mahnenden
Erinnerung und des würdigen Gedenkens an die Opfer des Todesmarsches.
Die ergänzende Broschüre soll Informationen über den Todesmarsch
bereitstellen und helfen, die Erinnerung an die damaligen Ereignisse
wachzuhalten und einen Beitrag für die lokale Erinnerungskultur
leisten.
Den Mitarbeitern der HVHS Hustedt sei hiermit nochmals für das nun
abgeschlossene gemeinsame Projekt gedankt.
Dank gilt aber auch dem Zeitzeugen, Herrn O., der die
Nachschrift der Ortschronik von Hustedt für den entsprechenden
Zeitraum aus dem Nachlass seines Vaters zur Verfügung stellte.
H. S.
VVN-BdA Celle